„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Rechenschaftsbericht SV Tanne Thalheim, Abt. Fußball Oktober 2014 bis November 2017

Weiterentwicklung, gutes offenes Miteinander, stabiles solides Finanzverhalten so könnte man rückblickend den Rechenschaftsbericht der letzten 3 Jahre beginnen bzw. unsere Abteilung beschreiben. Dies war der erste Satz des Rechenschaftsberichtes vor 3 Jahren und auch vor 6 Jahren, welcher auch heute seine Gültigkeit besitzt.

Musste ich im letzten Rechenschaftsbericht noch von Stagnation und Bürokratie sprechen hinsichtlich Weiterentwicklung des Umfelds für unser Fußballdasein, ist uns im Sommer die Krönung gelungen mit der Umsetzung des Projekts „Aus Betonpiste wird Grün“. Ohne irgendjemand zu vergessen, bitte nehmt es mir nicht übel, aber ohne den stetigen Glauben an die Umsetzung von Sven Claus, eine finanzstützende Hand mit viel Herz im Hintergrund und dem Einsatz von Nico Dittmann, sowie der daraus folgenden Welle von knapp 250 Spendern ist es der Kunstrasenarbeitsgruppe gelungen den Traum wahr werden zu lassen.

Danke auch an die Beuthaer, Gornsdorfer und Burkhardtsdorfer Sportfreunde, die uns mit ihren Trainingsmöglichkeiten in der Übergangszeit hier tatkräftig unterstützten.

Fast vergessen sind dabei die anderen Projekte, welche nebenbei liefen. Mit der Dacherweiterung im Waldstadion herrschen auch bei schlechtem Wetter nun für unsere Verhältnisse sehr gute Bedingungen für unsere treuen Fans in diesem Areal. Auch im Sanitärbereich Waldstadion sind wir mit dem Umbau der Duscharmaturen und Duschköpfe etwas weitergekommen. Weitere Umsetzungen sind angeschoben durch die Stadtverwaltung im Gebäude des Waldstadions und des Sportlerheims.

Und dann haben wir noch einen positiv „Verrückten“ Edelfan Namens „Knoll“ im Verein, der nach dem Sponsoring von „Knolls Verkaufshütte“ im Waldstadion, den Schaukästen in Thalheim, auch beim Kunstrasenprojekt kräftig mitmischte und nun uns die Mittel zum Abkauf des ehemaligen Stadtbusses zur Verfügung stellte.

Alles Super Geschichten der letzten 3 Jahre für unsere Abteilung, welche mit viel Kraft umgesetzt wurden.

Neben sportlichen Erfolgen ist ein intaktes Umfeld natürlich die Basis für jeden Amateurfußball-verein, um unseren Freizeitsport zu leben und auszukosten.

Um dies immer wieder aufs Neue hinzubekommen, sind Grundsätze, wie Zusammenhalt, Offenheit und auch Lernfähigkeit, besonders  was organisatorische Dinge und menschlicher Umgang betreffen, immer wieder die Basis unseres Handelns.

Wenn auch weiterhin jedes Mitglied der Abteilung Fußball des SV Tanne Thalheims dies beherzig, dann werden wir auch gemeinsam die Zukunft meistern, eventuelle Rückschläge leichter wegstecken und neue Erfolge feiern.

Wie dies funktioniert, haben auch wieder einige Highlights neben dem Fußballspiel gezeigt. Ob das letzte T(h)alheimturnier, das tolle Oktoberfest des Gesamt-SVT, die Willingenausfahrt als Aufstiegsbonbon unserer Zweiten oder viele kleinere Partys im Waldstadion, Jugendclub etc. waren. Dies ist das gewisse Salz in der Suppe.

Ich denke an dieser Stelle ist es angebracht ein großes Dankeschön an alle Beteiligten rund um unseren Fußball auszusprechen für die nunmehr 15 schönen Jahre (aus meiner Sicht), in denen immer wieder die Freude am Fußballspiel gesiegt hat.

Danke an  die Mitkämpfer in der Abteilungsleitung Fußball,

Danke an alle Übungsleiter, Betreuer, ehrenamtliche Helfer und der Brigade Waldstadion

Danke an alle Spieler und unsere Schiedsrichter und das Kioskteam

Danke an alle Mitglieder der Abteilung Fußball und den Vorstand des SV Tanne Thalheim,

Danke an alle Helfer aus den Familien unserer Jugendkicker,

und natürlich Danke an unsere Sponsoren, Gönner, der Stadt Thalheim und Institutionen mit welchen unser Hobby in diesen Rahmen nur möglich ist.

Hervorheben möchte ich hierbei die INBEV-Brauereigruppe, Orthopädietechnik Mayer & Behnsen GmbH Thalheim/Zwönitz, KSG Leiterplatten GmbH Gornsdorf, SKS Kontakttechnik GmbH Niederdorf,  Chemnitzer Tiefbau GmbH, Ing.-Büro Drechsel Thalheim, Huber Haustechnik, Wohnungsbaugenossenschaft Wismut e.G.,  die AMZ-Gruppe Autohaus Pfüller  und die Erzgebirgssparkasse.

Zum Erhalt der vorhandenen Sportstätten und der Pflege und  der Absicherung des täglichen Trainingsbetriebs und des Wettkampfbetriebs ist es jedes Frühjahr ein Abenteuer, ob Fördermaßnahmen des Arbeitsamtes oder des Landes wieder ins Leben gerufen werden. Mit Hilfe der Stadtverwaltung, dem Bauhof ist es uns gelungen dies bis zum jetzigen Zeitpunkt neu abzusichern. Diese „Selbstverständlichkeit“ ist nicht unbedingt selbstverständlich aber äußerst notwendig, um das derzeitige Niveau für diese vielen Dinge zum Erhalt der Sportstätten aufzubringen.

Wieviel Arbeit hinter dem Aufräumen, den Säubern der Spielkleidung, der Platzpflege und des Umfelds in unseren Wettkampf- und Trainingsstätten steckt, dies können die Minijobber der Waldstadionbrigade beantworten. Auch unsere zwei ehrenamtlichen Mitstreiter zur Pflege des neuen Kunstrasenplatzes wissen, dass hier viel Arbeit notwendig ist, die niemand sieht.

Jeder Nutzer unserer Abteilung sollte hierfür etwas mehr die Augen aufmachen und im Vorfeld dafür auch mit sorgen den Jungs die Arbeit zu erleichtern. Hier gibt es immer wieder Ansätze etwas dazu beizutragen oder dies wieder einmal in Erinnerung zu rufen.

Kommen wir nun zum sportlichen Rückblick.

In Punkto Jugendarbeit haben wir wie in den Vorjahren auch in den letzten 3 Jahren sehr ordentliche Arbeit geleistet und konnten wie in den Vorjahren für rund 100 Kinder und Jugendliche eine sinnvolle attraktive, regelmäßige Freizeitgestaltung gewährleisten. Dabei sind das Herzstück unsere Jugendtrainer, denn neben dem Fußball fördert und entwickelt unserer Mannschaftssport bei den Kindern und Jugendlichen z. B. Eigenverantwortung und Eigeninitiative, Integration, Selbstbewusstsein, Selbstkritik, Motivation und Leistungswillen, hilft physische Stärken aufzubauen und auch positive und negative Einflüsse zu verarbeiten. Bezüglich Fairness und Toleranz gegenüber den Gegner, Trainer, Mitspieler, Schiedsrichter und allen anderen am Wettkampf beteiligten Personen haben alle in unserer Jugendarbeit beteiligten Mitstreiter einen wesentlichen Einfluss.

Die Trainer können stolz sein, was Sie hier Woche für Woche tun. Jeder Einzelnen ist mit sehr viel Herzblut dabei. Und leider muss man das heutzutage erwähnen, Name und Herkunft sind in unseren Jugendmannschaften kein Grund falschen Wind in die Segel zu blasen.

Neben den Wettkämpfen wurden in der schon traditionellen Zusammenarbeit mit den Thalheimer Kindergärten und der Grundschule fußballerische Leckerbissen organisiert. Nicht wegzudenken ist auch das Sponsoring einiger Eltern unserer Jugendlichen, welches in die Mannschaften zurückfliest, um Handlungsfreiheiten für andere Aktivitäten zur Förderung des Zusammenhalts zu gewährleisten. Diese Aktivitäten sollten auch in Zukunft beibehalten werden.

Dass Strukturen in der Gesellschaft es uns nicht leichter machen, besonders hinsichtlich der Spielerdecke der Großfeldmannschaften C bis A-Jugend, mussten wir wie in den letzten Jahren als kleiner Ort mit knapp 7000 Einwohnern auch weiterhin spüren. Hier ist in den letzten beiden Jahren besonders die Zusammenarbeit mit dem FSV Burkhardtsdorf hervorzuheben, welche reibungslos funktioniert. Der vorzeitige Rückzug der A-Jugend letzte Saison hatte andere Ursachen, die nicht zu beeinflussen waren.

Auch für die Zukunft sollte uns nicht bange sein, wenn wir immer wieder gemeinsam nach Lösungen suchen und wir auch weiter auf die Unterstützung und die nötige Akzeptanz für unsere gesellschaftliche Arbeit stoßen. Alle Sportfreunde, welche an der Nachwuchsarbeit beteiligt sind, an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für das Geleistete. Ein Extradank geht an Reinhard Witek, der im Sommer nach sagenhaften 28 Jahren als Nachwuchstrainer, sich von diesem Ehrenamt verabschiedet hat.

Kommen wir nun zu unseren Männermannschaften.

Auch in der 4. und 6. Landesklassensaison benötigten wir fremde Hilfe. Jeweils reichte Platz 14 nur zum Klassenerhalt durch den Rückzug von Mannschaften aus der Landesliga bzw. in der letzten Saison durch den  Rückzug von einer Mannschaft der Landesklasse und dem Aufstiegsverzicht der Kandidaten aus der Vogtlandstaffel. Was möglich ist zeigte die 5. Landesklassensaison mit 47 Punkten und Platz 6.

Wenn man bedenkt, welche Stürme die Spieler und die verantwortliche sportliche Leitung in der letzten Zeit meistern mussten, ist es schön, dass wir immer noch Landesklassenfußball unseren treuen Fans bieten können. Es sei nur erinnert an dem Trainer, der 7 Punkte aus drei Spielen zu Buche schrieb, aber doch nicht der richtige Mann war oder als sich politische Dinge intensiver in unseren Fußball mischten und am Ende nur durch Spielerverluste die selbstverständlichen Werte des Fußballsports aufrecht erhalten wurden. Ja und dann galt es auch die Torwartposition zweimal neu zu besetzen.

Gemeinsam muss es uns in der Zukunft nun gelingen den älteren Spielerstamm zu ersetzen, um auch für die nächsten Jahre eine gute Truppe auflaufen lassen zu können.

Auch wenn die erste Mannschaft gern als Aushängeschild eines Fußballvereins hingestellt wird und dies auch im gewissen Sinne ist, kann man die Arbeit und die Akzeptanz unserer Spieler von Thalheim 2 nicht hoch genug anrechnen. Erst Trainer Uwe Bauer, nun Mirko Herpich und die Spieler ordneten  immer alles dem höheren Ziel unter. Dies ist aller Achtung wert. Auch sportlich war der Aufstieg und die Art und Weise des Aufstiegs in die Kreisliga letzte Saison ein Highlight. Dass es diese Saison natürlich schwerer ist, lag auf der Hand. Aber was noch nicht ist kann ja immer noch werden! Trotzdem ist die Leistung über die 3 Jahre gesehen einen Applaus wert!

In Zukunft gilt es genau hier weiterzumachen, Rückschläge wegzustecken, die talentierten und fußballbegeisterten Jugendlichen an den Männerbereich heranzuführen und trotz allen nicht das Wesentliche vergessen:

Wir wollen, wenn wir unsere Freizeit miteinander verbringen, Freude und Spaß im Vordergrund sehen und möglichst viel von dem in uns gesetzten Vertrauen an unsere Fans und Sponsoren zurückgeben.

Danke für den Einsatz, welchen Spieler und Betreuer auch hier in den letzten 3 Jahren an den Tag gelegt haben.

Kommen wir nun zu weiteren wichtigen Details in unserem Vereinsleben.

Eine feste und pflegeleichte Größe sind seit Jahr und Tag die alten Herren in unserem Verein, welche das Fußballspielen wohl nie verlernen werden und die unser Vereinsleben mit Ihren kulturellen Aktivitäten bereichern. Danke auch Euch.

Im Frauenbereich gib es zwar noch einen gewissen Stamm, aber es ist schwierig hier Konstanz in die Mitgliederzahl zu bekommen, um besser zu trainieren und vielleicht doch einmal einen Spielbetrieb auf die Beine zu stellen. Vielleicht gelingt es in den nächsten Jahren genügend Spielerinnen zu binden, um den Keim am Leben zu erhalten.

Auch in diesen zwei pflichtspielfreien Bereichen soll den Organisatoren an dieser Stelle ein Dankeschön gesagt werden. Gebt weiter euer Bestes!

Stagnation müssen wir bezüglich des Schiedsrichterbestands im Verein derzeit hinnehmen. Die Zahlen von 2011 Schiedsrichter Ist 10 sind derzeit in weiter Ferne. Zurzeit haben wir unser Schiedsrichtersoll von 5 gerade so erfüllt.

Hier kann ich nur an alle Vereinsmitglieder appellieren, wenn es jemand gibt der uns hier helfen kann, bringt ihm zu uns. Wir werden Ihm auf jeden Fall die notwendige Unterstützung geben.

Den letzten Unterpunkt muss ich wie letztes Mal beginnen mit einem Liedausschnitt der Toten Hosen: Und die Jahre ziehen ins Land ……..  Ja leider muss man irgendwann dies feststellen.

Werner Ebert seit 1965, Bernd Hähnel seit 1984 aktiv im Ehrenamt und Michael Böttcher 22 Jahre ehrenamtlich tätig legen ihre langjährige zuverlässige Arbeit zum Wohle des Thalheimer Fußballs nun in jüngere Hände.

Ich denke diese Sportfreunde haben an dieser Stelle noch einmal all unseren Respekt verdient, für unzählige ehrenamtliche Stunden. Aller herzlichstem Dank!!!

Als Fazit möchte ich den Rechenschaftsbericht mit folgenden Worten beenden:

Die Abteilung Fußball des SV Tanne Thalheim und Ihre etwa 280 Mitglieder sind  auch weiterhin eine gute Basis für zukünftige sportliche Erfolge und für die Verpflichtungen gegenüber unseren Sponsoren.

Mit unseren Zuschauern und Freunden im Rücken und den Elan jüngerer Mitstreiter in Organisations- und Entscheidungsaufgaben sollten wir auch in der nächsten Zeit weiter vorankommen.

Ich denke, wenn wir alle Zusammen die nächsten 3 Jahre angehen, sollte es möglich sein weiter etwas für den Thalheimer Fußball zu bewegen und siegreich aus noch so mancher Fußballschlacht hervorzugehen. Es grünen die Tannen!

Thomas Drechsel (Abteilungsleiter Fußball)

kreativwolke.de