„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

SV Tanne Thalheim AH –FSV Zwönitz 1914 AH 0:2 (0:2)

Erneute Heimniederlage im Zwönitztal-Derby 

Eingesetzte Spieler  – Thalheim:

Rieß, Escher, Ziller, Drechsel (Abtl.-Ltr.), Hartmann, Rubel, Rechner, Gerlach, Claus, Walther, Espig, Schäfer, Günther, Nebel, Groschopp, Zschocke, Glauer

Standby: Weiß, Eckert

Schiedsrichterkollektiv:    

Lutz Teichert (Hauptstr.)

 Heinz-Joachim Weiß (Bahnhofstr.)

 Michael Eckert (Hartensteiner Str.)

 Zuschauer:  29

Torfolge:    

18.  0:1

 26.  0:2

Spielbericht:

Nachdem die „Alten Herren“ des SV Tanne Thalheim das Hinspiel am 5.Mai in Zwönitz noch souverän mit 4:1 gewonnen hatten, musste man sich am Freitagabend den „oberen“ Zwönitztalern im herrlichen Thalheimer „Waldstadion“ mit 0:2 geschlagen geben. In der Europapokal-Relation ging man jedoch als knapper Sieger hervor – das lässt für die nächsten Spiele hoffen. An dieser Stelle gleich noch ein Dank an Sven Rubel und Rico Günther (beide AH-Spieler in Brünlos), die im Thalheimer Team zum Einsatz kamen. Sehr bemerkenswert auch der Auftritt von Thomas Drechsel (Fußball-Chef des SVT), der nach fast 2,5-jähriger verletzungsbedingter Leidenszeit endlich mal wieder mitwirken konnte.

Unter der Leitung des überragenden Schiedsrichters Lutz Teichert und seiner „Gehilfen“ an den Außenlinien, übernahmen die laufstarken und spielerisch sehr guten Gäste sofort die Initiative. Diese hatten dann bereits in der 5. Minute eine sehr gute Tormöglichkeit, doch ihr Stürmer überlupfte gekonnt den Tanne-Keeper, jedoch auch zum Glück den Kasten der Gastgeber. In der 18. Minute fällt jedoch, nicht ganz überraschend, der Führungstreffer für die Zwönitzer. Nach einer Flanke von der rechten Außenseite, hämmert ein Gästeangreifer die Lederkugel in den Winkel des Rieß-Gehäuses. Eine Minute später ist es Gerd Rieß, der mit einer Glanztat einen weiteren Treffer für die FSV-er verhindern kann. In der 20. Und 24. Minute kommen nun endlich auch die Tannen zu Tormöglichkeiten, doch scheitern Sven Rubel an der Querlatte bzw. Philipp Espig am Keeper der 1914-er. Die Zwönitzer zeigen sich in der 26. Minute wesentlich wirkungsvoller und erzielen aus einen Konter heraus das 0:2. Nach einem Foul an Marcus Rechner, legt sich Mirko Walther in der 32. Minute den Ball zurecht, doch sein Gewaltschuss landet nur an der Querlatte des Gästegehäuses.

Mit Beginn der 2. Spielhälfte, werden nun endlich die Aktionen der Thalheimer etwas zielstrebiger. So prüft Mirko Walther mit einem Freistoß erneut den Keeper der Gäste. Trotz weiterer leichter Vorteile für die Einheimischen, sind deren Angriffsbemühungen leider zu harmlos. Bezeichnenderweise dabei der letzte erfolgversprechende Angriff der Tannen. Eine präzise Eingabe von der rechten Strafraumgrenze, schließt Philipp Espig mit einem Torschuss aus Nahdistanz genau in die Arme des FSV-Torhüters ab.

kreativwolke.de