„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Heimsieg gegen Niederwürschnitz = Staffelsieg und Aufstieg, Thalheim 2 - einwandfrei!

 Mit einem 4:0 (2:0) gegen den bis dato Tabellenvierten und bis zur letzten Minute aufopferungsvoll kämpfenden SV Fortuna Niederwürschnitz hat die Reserve der Drei-Tannen-Städter am 23. und damit viertletzten Spieltag der 1. Kreisklasse Mitte den Staffelsieg unter Dach und Fach gebracht. Mit nunmehr elf Punkten Vorsprung ist der Mannschaft von Trainer Mirko Herpich Platz eins bei noch drei ausstehenden Spielen nicht mehr zu nehmen, woran auch der klare Auswärtssieg des einzig noch verbliebenen Verfolgers, Stollberg 2, nichts mehr änderte.

Jubelszenen wie zuletzt 2011, dem letzten Aufstieg einer Thalheimer Fußballmannschaft (Thalheims Erste stieg in die Bezirksliga auf), gab es am vergangenen Sonntag im sonnenüberfluteten Thalheimer Waldstadion. Nach einem am Ende klaren Heimsieg feierte Thalheim 2 vorzeitig und steht damit als erster Aufsteiger aus den drei Kreisklassen in die Kreisliga fest.

Routinier Andy Haase ebnete mit einem Dreierpack den Weg, es waren seine Saisontore Nummer 15 bis 17. Bereits in der zweiten Spielminute hatte "Hasl", wie er nur genannt wird, nach Vorarbeit des weiteren Torschützen Danny Pfüller eine Riesenchance liegengelassen, doch spätestens mit dem 1:0 nach sieben Minuten per Hinterkopf (!) nach Flanke von der linken Seite ging alles seinen geregelten Gang. Nach einer Viertelstunde nutzte der Auerbacher eine kurzzeitige Konfusion in der Fortunen-Hintermannschaft eiskalt aus. Und nach dem 3:0 durch Pfüller-Solo (80.) ließ Haase noch seinen dritten Treffer folgen (83.). Ausdruck der Überlegenheit war noch eine Doppelchance durch Florian Escher und dem eingewechselten Martin Süß (68., 69.), wobei Escher aus Nahdistanz nur die Latte traf. Die Gäste kamen im ganzen Spiel vor Saison-Bestkulisse nur einmal gefährlich vor das Tor von Ersatz-Keeper Sandro "Ol" Uhlig, der ansonsten von seinen Vorderleuten hervorragend unterstützt wurde. Stammtorwart Kevin Mehlhorn half bei der ersten Mannschaft aus.

Vater des Erfolges ist Trainer Mirko Herpich (45, in schwarz Mitte des Fotos), der einmal mehr als Ersatz auf der Bank saß und das Team gegen Ende der Vorsaison von Wismut-Legende Uwe Bauer übernahm. Er schaffte es, die Mischung aus erfahrenen Spielern wie Rico Hesse, Ronny Nötzel oder Andy Haase und Youngstern wie Maximilian Krauß, Joey Lindner und Lukas Veithöfer zusammenzuhalten und eine eingeschworene Truppe zu formen. Und so stehen bis dato aus 23 Spielen 17 Siege, 5 Remis und nur eine, vor vierzehn Tagen gegen Gelenau 2 erlittene Heimniederlage zu Buche. Ein Dank gilt auch dem treuen Mannschaftsleiter Andy Dunger. Nach den Feierlichkeiten, die sich unbestätigten Meldungen zufolge auf der Terasse des malerischen Waldstadions bis in die frühen Morgenstunden hingezogen haben sollen, geht man die letzten drei Spiele der Saison an. Fest steht aber auch, das in der kommenden Saison in der Kreisliga ein sportlich deutlich anderer Wind wehen wird.

(mt, 22.05.2017)

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 1:0, 2:0, 4:0 Haase (7., 15., 83.), 3:0 Pfüller (80.)

Aufstellungen:
Uhlig, Horeni, Pfüller, Escher, Glaske, Klapper, Haase, Nötzel, Lindner (65. Süß), Krauß (65. Arnold), Veithöfer (82. Watzlaw)

Schiedsrichter: Holger Mählich (Grünstädtel)

Zuschauer: 65

kreativwolke.de