„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Ersehnten ersten Heimsieg 2017 unter Dach und Fach gebracht

Mit einem verdienten und am Ende auch deutlichen 5:2 (3:1) - Heimerfolg über den BSV Gelenau konnte der SV Tanne Thalheim am 28. und damit drittletzten Spieltag der laufenden Landesklasse-Saison erstmals in 2017 über drei Zähler daheim jubeln. Fünfmal klingelte es im Kasten der ersatzgeschwächten Gelenauer um ihren vor der Saison von Thalheim dorthin gewechselten Torhüter Jens Voigt, bei fünf unterschiedlichen Torschützen.

Bei herrlichstem Fußballwetter engagierten sich die Zwönitztaler in diesem eminent wichtigen Heimspiel von Anfang an, man merkte ganz klar, dass der Bock aus sieglosen Spielen umgestoßen werden sollte. Dabei war nicht von der Hand zu weisen, dass einige wichtige ins Team zurückgekehrte Leistungsträger auffielen. So musste Trainer René Wendler zwar Kristian Walther und Marcus Rechner ersetzen, dafür kehrten Marc Meyer (der ins Abwehrzentrum rückte) und David Koch zurück. Christian Pafel ging auf die linke Verteidiger-Position, für ihn rückte Torjäger David Koch in den Sturm.

Nach einer guten Viertelstunde wurde der Druck auf die Gäste schon fast belohnt, nach einem Eckball von der linken Seite durch David Koch verpasste Manuel Grasse am langen Pfosten um Zentimeter die Führung. Ein -berechtigter- Foulelfmeter erwies sich dann als Türöffner. Nach weitem Schlag von Meyer auf den jederzeit agilen Adrian Teichert auf rechts brachte dieser mit Wucht eine Flanke, Abnehmer Koch wurde anschließend gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Manuel Grasse sicher rechts unten, obwohl BSV-Keeper Jens Voigt die Ecke geahnt hatte (20.). Die Gäste waren im gesamten Spielverlauf durch Lars Kolditz gefährlich - einen Heber des Kapitäns kratzte Meyer kurz darauf von der Linie (23.).

Nach klarem Stellungsfehler brach dann Stephan Müller frei durch und erhöhte per Flachschuß von halbrechts ins lange Eck auf 2:0 (26.) - während unmittelbar nach Wiederanpfiff Lars Kolditz per abgefälschtem Schuss den Anschluss markierte (27.). Das war es jedoch noch lange nicht. In der 30. Minute machte Goalgetter Koch seinem Namen alle Ehre und stellte nach Vorlage von Grasse den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Und hätte der gut agierende Referee Michael Ullmann, der im gesamten Spiel ohne gelbe Karte auskam, kurz vor der Pause auf Strafstoß nach Schubser im Strafraum für Gelenau entschieden, hätte es wiederum den Anschluß für den BSV geben können.

Dafür war der gepfiffene Elfer nach der Pause für die Gäste umso umstrittener. Thalheims Daniel Wetzel foulte seinen Gegenspieler außerhalb des 16ers, und nach einiger Bedenkzeit entschied der Schiri erneut auf Elfmeter - den SVT-Torhüter Daniel Lieback links unten abtauchend zunichte machte, Lars Kolditz war angetreten.

Nach zwei weiteren Tanne-Großchancen, erst traf Grasse nur den rechten Pfosten, nach einem Eckball lauerte Robert Nitzsche am zweiten Pfosten und scheiterte um Zentimeter, brachte Philipp Vogel nach einer Stunde die vermeintliche Vorentscheidung. Nach Tempogegenstoß ließ er sich die Chance von der Strafraumkante nicht entgehen. Doch nach einem groben Schnitzer im Spielaufbau verkürzte wiederum Kolditz per 20-Meter-Fackel in den Winkel auf 2:4, ehe der nunmehr ins Sturmzentrum gerückte Christian Pafel per schönem Heber mit dem Schlusspfiff den Endstand markierte. Die sicher stehende SVT-Abwehr hatte keine weiteren Chancen zugelasssen.

Bei seinem Besuch in der Thalheimer Kabine ließ sich Ex-Keeper Jens Voigt übrigens zu der Aussage hinreißen, das Gute an der Niederlage sei, dass der BSV am Ende der Saison auf jeden Fall vor den Thalheimern stünde. Vielleicht war das zu voreilig. Schon in 14 Tagen steht das nächste Heimspiel gegen den VFC Plauen 2 an, bevor es dann mit großem Bus zum Saison-Halali nach Schneeberg geht.

(mt, 28.05.2017)

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 1:0 Grasse (20., FE), 2:0 Müller (26.), 2:1, 4:2 L. Kolditz (27., 77.), 3:1 Koch (30.), 4:1 Vogel (40.), 5:2 Pafel (90.)

Aufstellungen:
Lieback, Wetzel, Vogel (63. Hedusch), Pafel, Koch (77. Barthold), Nitzsche, Teichert, Kretzschmar, Müller (63. Msalam), Grasse, Meyer

Voigt, Walczak, Fritzsche, Pröger, Hartwig, Morgenstern, Ney, Kolditz L., Viererbe, Singer (80. Schaarschmidt), Kopitzke (25. Hopp)

Schiedsrichter: Michael Ullmann (Bockau)

Zuschauer: 133

kreativwolke.de