„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Torreiches Spiel endet mit Heimniederlage

Gegenüber vorige Woche eine klare Steigerung der Tannen, aber am Ende wieder zu viel einfache Abwehrfehler die Zählbares auf dem Punktekonto verhindern.

Ein sehr ausgeglichenes Spiel in den ersten 30 Minuten. Dann der Pfiff des Schiedsrichters zum Handelfmeter, was viele im Stadionrund nicht verstanden, auch weil ein Rückfallzieher des Schneebergers im 5 m Raum dem vorausging. Auslegungssache zu Ungunsten der Heimelf. Schumann lässt sich diese Chance zur Führung nicht entgehen. Gleich im Gegenzug hat Koch freistehend das 1:1 auf dem Fuß, aber Schneebergs Torwart kann klären. Im folgenden Verlauf der ersten Halbzeit weitere Chancen auf beiden Seiten. Doch Lieback entschärft alles, was noch auf sein Tor kommt bzw. ein wohl reguläres Tor der Schneeberger, wurde abgepfiffen. Den Tanne- Chancen fehlte die Schussgenauigkeit, so dass es mit der knappen Führung der Schneeberger in die Kabine ging.

Man spürte, dass Schneeberg am heutigen Tag auf keinen viel größeren Level agiert und deshalb war noch viel Hoffnung für Halbzeit 2.

Doch gleich zweimal zu Beginn der zweiten Halbzeit stand die Abwehr sehr schlecht, so dass Schneeberg zweimal die Einladung dankend annahm und auf 0:3 erhöhte.

In der 55. Minute dann noch einmal etwas Hoffnung als Msalam nach feiner Einzelleistung auf 1:3 verkürzt. Dann wieder Glück für die Tannen bei einem Pfostenschuss. Auf der Gegenseite dann nach einer Ecke fast das 2:3 durch einen Teichert-Kopfball. Dann entscheiden die Schiedsrichter wieder auf Tor für Schneeberg. Aber noch einigen Diskussionen revidieren sie ihre Entscheidung und setzen die Abseitsregel regelkonform noch um. Die Tannen haben inzwischen Stürmer gegen Abwehrspieler getauscht und gehen mehr Risiko. So bekommt Schneeberg natürlich auch weitere Chancen. Zwei Mal kann Lieback noch super klären, aber in Minute 74 ist auch er machtlos. Schumann erhöht auf 1:4. Nur 4 Minuten später verkürzt Hedusch noch einmal auf 2:4. Dann hatten erst Grasse und dann Msalam das 3:4 auf den Schlappen, anders Trültzsch auf Schneeberger Seite, er zeigt wie es geht und macht den Sack nun wohl endgültig zu. Da Msalam in der regulären 89. Minute noch einmal verkürzen kann, aber nach Ermessen des Schiedsrichters die Spielzeit dann sofort beendet war, kam noch einmal etwas Unmut auf (durchaus berechtigt auf Grund einiger längerer Unterbrechungen in Halbzeit 2), doch am Ende sollte man die Fehler nicht beim Schiedsrichter suchen, sondern die eigenen Fehler auf dem Platz reduzieren, um am Ende wieder Punkte einzufahren.

Auf Grund der Chancenausnutzung geht der Sieg für Schneeberg vollkommen in Ordnung (auch wenn das 0:1 schon ein Knackpunkt war).

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 33. Min. 0:1 Schumann 48. Min. 0:2 Schumann 53. Min. 0:3 Queck 54. Min. 1:3 Msalam 73. Min. 1:4 Schumann 78. Min. 2:4 Hedusch 82. Min. 2:5 Trültzsch 90. Min. 3:5 Msalam

Aufstellungen:
Lieback, Hesse, Msalam, Walther (45. Teichert), Barthold, Koch, Mohr, Seidel (60. Orzechowski), Arnold, Grasse, Stampfer (70. Hedusch)

Schiedsrichter: Lars Sadowski

Zuschauer: 125

kreativwolke.de