„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Am Ende gerechtes Unentschieden im Derby für die Tannen

Spielerisch konnte man auf den Kunstrasen in Gelenau nicht viel erwarten. Lange Bälle waren meist das Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. So wurde auch die meiste Torgefahr durch Standards erzielt.  Nach einer Ecke in Minute 4 schoss Gelenau den restlichen Morgentau von der Latte. Im Gegenzug verpasst Nitzsche nach Hesse Freistoß die Kopfballchance knapp. Gelenaus Wetzel bekommt dann nochmal 5 m vorm Tanne Kasten den Ball vor die Füße, aber Lieback zeigt eine Weltklassereaktion. Nach 21. Minuten noch ein erwähnenswerter Angriff der Tannen. Über Teichert und Hedusch erreicht letztendlich aber die Kugel Grasse nicht.

So geht es mit der Nullnummer in die Halbzeitpause.

Anfang der zweiten Halbzeit lenkt Voigter einen Schuss von Mohr über den Kasten. Auch Grasse mit einem Kopfball nach Freistoß Mohr und Msalam mit einem Schuss können vorerst nichts bewirken. Dann kommt die 66. Minute. Grasse überläuft den Gelenauer Abwehrspieler und Ex-Tholmer Wetzel, der bei seiner Aktion viel zu spät kommt und von hinten nur die Beine von Grasse trifft. Eigentlich glatt Rot. Doch da er 3 Minuten vorher erst Gelb gesehen hatte, entschied sich der Schiri „nur“ für Gelb/Rot. Den fälligen Freistoß zirkelt Hesse auf dem Kopf von Rechner, der danach jubelnd abdreht, denn der Führungstreffer für die Tannen ist gefallen. Was dann der Gelenauer - Co-Trainer und ehemaliger Thalheimspieler Köhler loslässt, ist eine Schande für unseren Freizeitfußball! Er rennt mit geballten Fäusten die 20 – 30 Meter bis zu Thalheimer Auswechselbank und im Torjubel der Teamleitung spukt er Mannschaftsleiter Claus unter Androhung von Gewalt aus nächster Nähe mit Vorsatz ins Gesicht. Die rote Karte auf diese Aktion ist die höchste Strafe, die die Schiedsrichter vorerst fällen können und auch machen.

3 Minuten später hat Grasse das 2:0 vor dem Kopf, aber…

Durch einen Standard dann der Ausgleich durch Gelenau. Da Gelenau dann auch noch die Chance auf ein Tor hatte, muss man am Ende von einem gerechten Unentschieden sprechen. Die Tannen nehmen den Punkt gerne mit. Für Gelenau war es für ein Heimspiel eher zu wenig.

Wer nun dachte alles Friede, Freude, Eierkuchen, der kennt den Gelenauer Co-Trainer an diesem Tag nicht. Selbst nach dem Spiel bringt er es nicht fertig, sich zu entschuldigen, sondern äußert gegenüber den Thalheimer Mannschaftsleiter und einem Thalheimer Spieler mit libyscher Herkunft weitere unqualifizierte Wortlaute, die an anderer Stelle ausgewertet werden müssen.

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 68. Min. 0:1 Rechner 76. Min. 1:1 Hartwig

Aufstellungen:
Lieback, Hesse, Vogel (79. Arnold), Msalam, Teichert, Barthold, Grasse, Nitzsche, Hedusch (70. Orzechowski), Mohr, Rechner

Schiedsrichter: Nico Köhler

Zuschauer: 85

kreativwolke.de