„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Heimsieg für die Tannen in der Landesklasse --- Mit Auswärtssieg ins Pokalviertelfinale eingefahren

SV Tanne Thalheim – FSV Grün-Weiß Klaffenbach  5:3 (3:0)

Das Aufgebot: Karsunke; L.+P. Gräbner (53. Yahya), Barthold, Teichert, Wendler, Nitzsche (88. Groschopp), Schindler, Woidtke (72. Msalam), Hirsch, Arnold (53. Schubert)

Torfolge: 24. 1:0 Louis Woidtke, 26. 2:0 Manuel Arnold, 35. 3:0 Lukas Hirsch, 47. 3:1 Chris Haustein, 84. 3:2 Paul Munzert, 85. 4:2 Rami Msalam, 90. 4:3 Martin Preisler, 90. 5:3 Alaa Yahya

Zuschauer: 201  Schiedsrichter: Patrick Stiller

Bei wunderschönen Fußballwetter kamen viele Fußballfans beider Lager ins idyllische Waldstadion und sahen am Ende ganze 8 Treffer. In Halbzeit 1 begann das Spiel zerfahren. Viele schlechte Zuspiele bestimmten die Anfangsfase. Doch dann fingen die Tanne sich langsam und versuchten über die Außenbahnen Druck aufzubauen. Langsam kam mehr Struktur in die Reihen des Gastgebers und die Gäste ihrer Seitz öffneten hinten ihr Scheunentor und blieben nach vorn harmlos ziemlich harmlos.

Zuerst stand der junge Flitzer Woidtke beim Torerfolg im Abseits. Dann aber wieder mal ein Ballgewinn im Mittelfeld und dann wurde die Einladung in Form des offenen Scheunentores das erste Mal angenommen. Mittelfeldmalocher Hirsch bedient gedankenschnell den rechts Außen völlig blank stehenden Woidtke. Der schaltet den Turbo ein und läuft allein auf das Tor zu. Ohne Probleme schiebt er den Ball am Torwart vorbei in den Kasten. Kurz danach spielen die Gräbner-Brüder die erste Geige. Lukas setzt Paul wieder über die rechte Seite in Szene. Der rennt mit seinen Siebenmeilenstiefeln Richtung Grundlinie. Seine scharfe Flanke kommt von der hinteren Strafraumkante wieder ins Zentrum, wo Dauerläufer Arnold zeigt, dass er auch ohne großen Oberschenkelumfang einen straffen Schuss hat. Und auch noch platziert, schlägt die Kugel unten links ein. Es läuft. Als dann auch der Klaffenbacher Torwart noch mitspielt, indem er einen Schuss von Woidtke, welcher klar am langen Pfosten vorbeigegangen wäre, mit der Hand wieder ins Strafraumzentrum abwehrt und Hirsch problemlos einschieben kann, da dachte man schon, das wars an diesem Tag.

Doch das erste Tor der Gäste gleich nach Wiederanpfiff brachte ein anderes Bild für Halbzeit 2. Körperlich hielten sie nun viel besser dagegen und sie strahlten bei Ecken und Freistößen ihre Torgefahr aus. Die Tannen hielten zwar gut dagegen, aber nach vorn fehlte die Durchschlagskraft, auch weil die Gäste es jetzt besser machten. Dann gegen Spielende wieder mal eine Ecke der Gäste und ups… nur noch 3:2. Spannung? Nein. Die technisch beschlagene wieselflinke Gazelle Alaa Yahya spielt sich auf der rechten Seite durch auf die Grundlinie im Strafraum und bedient am langen Pfosten Rami Msalam, der nur noch einschieben muss. In der Nachspielzeit öffnet zur Abwechslung der Gastgeber noch mal seine Abwehr und Torwart Simon Karsunke kommt etwas zu spät. Den folgenden platzierten Elfmeter kann er nicht halten. Spannung? Nein! Zaubermaus Msalam setzt dieses Mal Yahya in Szene und Sekunden später ist wieder der 2 Tore Vorsprung da. Am Ende ein verdienter Erfolg, wobei spielerisch aber noch Luft nach oben ist. Schon am nächsten Samstag wird man in der Richtung gegen den Spitzenreiter noch drauflegen müssen.

SV Neudorf 2 - SV Tanne Thalheim 2  1:4 (0:2)

Das Aufgebot: Hesse, R.+S. Nötzel, Mohr, Koch, Viertel, Rockstroh, Lindner, Knoll, Wendler, Matthes, Neubert, Hanse, Groschopp

Torfolge: 21. 0:1 Nico Groschopp, 23. 0:2 David Koch, 60. 0:3 David Koch, 63. 0:4 Nico Groschopp, 86. 1:4 Karl Iser

Zuschauer: 102   Schiedsrichter: Thomas Peinelt

Bei der Viertelfinalauslosung am Mittwochabend liegt das Los mit den Tannen weiterhin im Lostopf. Nach 3 kurzfristigen Absagen ging der fußballverrückte Abwehrstratege Hesse ins Tor und Groschopp sowie Wendler stießen kurzfristig dankenswerter Weise dazu.

Mit einer ordentlichen Leistung und je einen Doppelschlag durch Koch und Groschopp jeweils Mitte jeder Halbzeit machte man den Sack zu und zog verdient in die Runde der letzten Acht.

 

kreativwolke.de