„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

KFV Erzgebirge sagt Spielbetrieb für dieses Jahr komplett ab

Werte Sportfreunde,

nach den gestrigen wie erwartet pessimistischen politischen Statements zur aktuellen und voraussichtlichen Pandemiesituation wurde durch den Spiel- und Jugendausschuss des KVF Erzgebirge wie folgt entschieden:

Im Jahr 2020 werden keine Pflichtspiele mehr ausgetragen.

Die betrifft ausschließlich alle Spiel- und Altersklassen des KVF Erzgebirge.

Gemäß des aktuell gültigen Rahmenterminplans sind auch für Januar 2021 keine Pflichtspiele vorgesehen.

Bis spätestens 15. Dezember werden durch den Vorstand des KVF Erzgebirge Festlegungen zur Fortsetzung des Spielbetriebs ab Februar 2021 getroffen.

Grundlage dafür werden Beschlussanträge des Spiel- und Jugendausschusses betreffs Änderungen des Spielmodus bzw. des Rahmenterminplans sein.

Dies gilt vorbehaltlich eventueller vom SFV getroffener Entscheidungen, die auch für den Spielbetrieb im KVF Erzgebirge verbindlich sind.

Ich wünsche allen Vereins- und Verbandsfunktionären sowie deren Familien, Freunden und Bekannten beste Gesundheit, Durchhaltevermögen und Optimismus mindestens für die kommenden Wintermonate.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen!

Jens Breidel

Geschäftsführer

Kreisverband Fußball Erzgebirge e.V.


Lage aus Sicht des Abteilungsleiters:

Aus Seiten des Kreisverbandes wohl die richtige Entscheidung, da durch den Trainingsausfall und der zu erwartenden Schlechtwetterperiode im Dezember wohl auch nur sporadisch Spiele stattgefunden hätten.  ..... ganz zu schweigen von dem Thema was zumindest medial die Welt derzeit beherrscht.

Die Frage bleibt im Raum stehen: Wie können wir die Kinder und Jugendlichen sportlich weiterentwickeln und die Lust am Fußball bei ALLEN erhalten, wenn das politische Diktieren weiter massiv bei uns eingreift?

Schulsport in der Halle JA - Vereinssport an der frischen Luft NEIN.

Profisport JA (die brauchen das Geld ja dringend für ihren Lebensunterhalt (Jahreseinkommen weit größer als 100 000 Euro) - Amateursport (außer Individualsport) NEIN (ist nur zur Stärkung des Immunsystems und Teil des sozialen Lebens).  Zumindest bei mir kommt da das Gefühl von „Brot und Spiele“ auf, wie in Zeiten des Römischen Reiches.

Trotz allem negativen derzeitigen Trends bleibt zu hoffen, dass wir die Zeit nutzen und uns für die Zukunft gut aufstellen.

Glück auf

el

(Sobald weitere Neuigkeiten auch vom SFV kommen, wird hier weiter informiert)

kreativwolke.de