„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Nachruf: Rolf Arnold verstorben

 Am 15. Juni 2019 verstarb unser jahrzehntelanges Vereinsmitglied, ehemaliger Spieler und Mannschaftsleiter, Rolf Arnold, im Alter von 68 Jahren nach langer und schwerer Erkrankung. Einblicke in das Leben und Wirken eines außergewöhnlichen Menschen.

In Thalheimer Kreisen, vor allem bei den jüngeren Zeitgenossen, war Rolf Arnold unter seinem bürgerlichen Namen kaum bekannt - eher schon als "Färber" oder "Färber - Rolf", was aus seiner langjährigen Tätigkeit in der Färberei des VEB Strumpfkombinat ESDA Thalheim nach dort absolvierter Ausbildung resultierte.

Noch bekannter, gerade in Reihen der Fußballer, war er jedoch aufgrund seiner geradezu hingebungsvollen Vorliebe für einen Likör aus dem VEB Weinbrennerei Meerane (heute August Ernst GmbH, Bad Oldesloe): "Mocca - Edel". Legendäre Geschichten ranken sich um den zum Teil übermäßigen Genuss dieses Getränks (100 Gramm), weshalb Arnold auch den Beinamen "Mocca - Rolf" erhielt.

So etwa ein Besuch im Gasthof "Paradies", als zur Mittags-Roulade ein Glas Mocca-Edel hinzubestellt wurde, um die Soße zu verfeinern. Oder auch das Strichheft für Verfehlungen in der Mannschaftskabine, beispielsweise nach Schließen des Koffers noch Spielerkleidung zu tragen. Bei Weihnachtsfeiern wurde dann eine Art "Übertrag" gemacht, nach dem jeder "Sünder" entsprechend Mocca-Edel bezahlen musste. Unvergessen auch die Gesichtszüge inklusive Zunge schnalzen beim Anblick des früher auch "Kommodenlack" genannten, braunen Likörs. Ebenfalls noch sehr gut in Erinnerung sind dem Autor Auswärtsspiele beim FSV Niederdorf, wo offenbar ein Arbeitskollege tätig war. Hier hieß es nach getaner Arbeit als Mannschaftsleiter immer: "iech gieh erschtmol zen Geschner" (ich gehe erst einmal zum Gegner), vermutlich um zu testen, ob der Niederdorfer Mocca genauso gut wie der Thalheimer schmeckt. Auch bestanden dem Vernehmen nach Differenzen zum politischen System bis 1989. Der später scherzhaft vorgetragene Spruch: "Rolf, die Roten kommen!" wurde stets mit einem hektisch-nervösen "wu dä, wu dä?" (wo denn, wo denn) beantwortet.

Neben den Ausflügen zum Motorrad - Grand-Prix nach Brno (Brünn) und der geliebten Gartenarbeit hatte sich seit den 1990er Jahren die Freundschaft zum TSV Lämmerspiel III bei Offenbach/Main fest in Rolfs Leben etabliert. Viele schöne Ausfahrten und entsprechende Gegenbesuche wurden unternommen, beim ersten im Jahre 1990 waren über 30 Sportkameraden der damaligen dritten Thalheimer Mannschaft der Einladung "in den Westen" gefolgt, mit einem zwischenzeitlichen Abstecher nach Amberg (....). So kam es nicht von ungefähr, dass zur Beisetzung am gestrigen Freitag, dem 12.07.2019, auch Kameraden und Weggefährten aus Hessen anwesend waren. Im kommenden Jahr, 2020, wird das 30-jährige Jubiläum dieser Freundschaft begangen.

Mit seiner einmaligen Art als ein echtes Original hat Rolf Arnold in Thalheim und bei den Fussballern Spuren hinterlassen und ihm wird ein ehrendes Andenken bewahrt. Seine Freunde und Weggefährten, nebst dem Verfasser, möchten ein letztes Mal rufen:

"Thalheim 3 - einwandfrei!"

Ruhe in Frieden, Rolf.


(mt, 13.07.2019)

kreativwolke.de