„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Oberlungwitzer SV AH - SV Tanne Thalheim AH 8:1 (5:0)

Mit „Rumpfteam“ chancenlos

Eingesetzte Spieler  – Thalheim:

Rieß, Weiß, Ziller, Glauer, Sporbert, Thriemer, Hartmann, Nobis, Berthel, Espig, Eckert, Keil

Schiedsrichterkollektiv:    Einheimische

Zuschauer:    16

Torfolge:  

eine genaue Torfolge liegt leider nicht vor, da alle verfügbaren Akteure im Einsatz waren

71.  1:8  Maik Nobis   

Spielbericht:

Nachdem die „Alten Herren“ des SV Tanne Thalheim im vergangenen Jahr schon zwei Mal gegen Oberlungwitz den Kürzeren gezogen hatten (A: 0:5, H: 1:4), ging man diesmal sogar mit 1:8 unter.

Doch diesmal standen die Vorzeichen für die Thalheimer äußerst ungünstig. Fehlten doch von den Stammkräften nicht weniger als 9 Spieler. Tanne-Coach Jürgen Keil wollte deshalb diese Partie bereits im Vorfeld absagen. Doch auf permanentem Drängen der Gastgeber, fuhr man trotzdem mit einem absoluten „Rumpfteam“ nach Oberlungwitz – und wurde leider nicht belohnt. Als dann auch noch Frank Hartmann nach 12 Minuten aus hoch verständlich privaten Gründen passen musste und Uwe Ziller 10 Minuten vor Spielende ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, spielte man die Partie nur noch zu zehnt zu Ende.

Äußerst lobenswert ist dabei der Einsatz aller Tanne-Akteure bis zum Schlusspfiff (der 65-jährige Michael Eckert musste die 80 Minuten durchspielen). Jeder der Tanne-Spieler kniete sich in die Aufgabe, aber eine so klare Niederlage war unter diesen Umständen nicht zu vermeiden. Und so gab es hier sogar eine Doppel-Spitze Eckert/Espig – dies wird es leider nie wieder geben (oder doch ?).Sehr schön war übrigens der Ehrentreffer für die Zwönitztaler. Nach einer Ecke von Falko Berthel, legt Philipp Espig per Kopf gekonnt ab und Maik Nobis schmettert die Lederkugel direkt in den gegnerischen Kasten.

Dabei war es eigentlich verwunderlich, dass die jungen Gastgeber bis zum Schlusspfiff „Gas“ gaben und nicht dem Fairplay halber,  einen oder zwei Gänge zurück schalteten – schade.

PS.: An Rene W.: herzlichen Glückwünsch zum Punktgewinn gegen den Favoriten aus  Rabenstein 

(der Glückwunsch gilt natürlich auch dem gesamten Team) 

-------------------------------------------------------------------------------------------wope

kreativwolke.de