„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

SV Tanne Thalheim AH - SV Auerhammer AH 1:4 (0:1)

Nichts zu holen gegen die Rand-Auer

Eingesetzte Spieler  – Thalheim:  Rieß, Escher, Schäfer, Sporbert, Ziller, Berthel, Claus, Hartmann, Thriemer, Gerlach, Walther, Skop, Weiß, Eckert

Ersatztorwart: Friedrich Schulze (hatte Schirmmütze auf)

Schiedsrichter:  

Lutz Teichert (Hauptstr.)

Dominik Rieß (Friedrichstr.)

Jürgen Keil (Am Plan)

Zuschauer:  14   

Torfolge:  

31.  0:1

48.  1:1  ET

59.  1:2

67.  1:3

75.  1:4

 

Zum Spielverlauf:

Trotz herrlichstem Fußballwetter und super präpariertem Rasen im „Waldstadion“ (großes Lob an die Stadion-Brigade !!!), war für die „Alten Herren“ des SV Tanne Thalheim gegen den SV Auerhammer kein Sieg zu holen. Im Gegenteil, durch enorm viele Abspielfehler und unerklärlich viele Dribblings, die meist verloren gingen, verließen die Spieler des SV Auerhammer als verdienter Sieger den Thalheimer Rasen.

Nachdem sich beide Teams in der Anfangsviertelstunde überwiegend neutralisiert hatten, sahen die Zuschauer in der 19. Minute die ersten  Einschußmöglichkeiten für die Gastgeber, doch der Keeper der Gäste konnte sich mit 2 Glanztaten auszeichnen. In der Folgezeit übernahmen die Auerhammer Spieler, nach den bereits erwähnten Unzulänglichkeiten der Tannen, das Spielezepter. Konnte Tanne-Keeper Gerd Rieß in der 26. und 29. Minute noch hervorragend klären, so war er in der 31. Minute gegen einen Pfostenschuss und anschließendem Nachschuss machtlos – 0:1 und Halbzeitstand.

Nach Wiederanpfiff des hervorragenden Schiedsrichters Lutz Teichert (warum wurde er nicht für die Fußball-WM in Russland nominiert – unbegreiflich),  wurden nun endlich auch die Aktionen der Thalheimer zielstrebiger. In der 42. Minute scheiterte zunächst Frank Hartmann mit einem „Hammer“ aus 25m am Torhüter der Gäste. In der 48. Minute war jedoch auch dieser machtlos. Eine scharfe Eingabe von der rechten Seite durch Peter Gerlach, beförderte ein Abwehrspieler von Auerhammer per Kopf in die eigenen Maschen – 1:1. Im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit, spielten die Gäste nunmehr ihre Schnelligkeit und Spritzigkeit gnadenlos aus und erzielten nach präzisen und schnellen Kontern (59., 67., 75. Minute) noch weitere 3 Treffer zum 1:4-Endstand.

-------------------------------------------------------------------------------------wope

kreativwolke.de