„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

SV Tanne Thalheim AH - SV Hartenstein/Zschocken AH 6:4 (3:1)

 - Trotz Wacklern im zweiten Durchgang hält der Erfolgslauf an - Revanche bei Premiere geglückt! - 

Eingesetzte Spieler  – Thalheim:

Rieß, Melzer, Schäfer, Ziller, Glauer, Glaske, Rechner, Weiß, Hahn, Claus, Walther, Gerlach, Hartmann, Sporbert

Schiedsrichter:

Christoph Wieland (Anton-Günther-Straße)

Armin Scherzer (noch Chemnitzer Straße, gegenüber ARAL-Tankstelle)

Dominik Rieß (Friedrichstraße)

Zuschauer:    10

Torfolge:     

4.  1:0 Tino "Buddel" Hahn

17.  1:1

20.  2:1 Mirko "Glöckner" Walther

35. 3:1 Marcus "Alb" Rechner

53. 4:1 Mirko Walther

56. 5:1 Tino Hahn

57. 6:1 Marcus Rechner

60./65./79. 6:2 / 6:3 / 6:4

Zum Spielverlauf:

Bei - angesichts der Jahreszeit Ende Oktober - hervorragenden äußeren und auch Platzbedingungen (Danke an dieser Stelle einmal an die "Platzbetreuer" Peter Hösel und Gunter Mende, die alle 14 Tage zugange sind) kam es am Freitag zu einer Premiere auf dem Kunstrasenplatz an der Stollberger Straße. Nachdem man sich im Hinspiel auswärts schon das erste Mal überhaupt gegenüberstand, gastierten mit den Hartenstein-Zschockenern diese nun also ebenso erstmals im Zwönitztal. Und trotz personeller Not (nur mit elf Mann angereist spielten die Gäste ab der 35. Minute verletzungsbedingt in Unterzahl) stellte sich ein würdiger Gegner vor, der bis zum Schluss um jeden Ball kämpfte und damit sogar nach klarem Rückstand fast noch zum Anschluss gekommen wäre. Dennoch gelang den Tannen die Revanche für die klare 1:5-Schlappe im Hinspiel und sie holten sich den neunten Sieg im zehnten Spiel nacheinander. Doch der Reihe nach:

Schon in den ersten Minuten der Begegnung, in deren erster Halbzeit der sehr gut agierende Schiedsrichter Christoph Wieland doch manche Diskussion energisch beeenden musste, setzten die Tannen die sehr erfahrene Gäste-Abwehr unter Druck. Folge dessen war auch die zeitige Führung. Mirko Walther erkämpft sich fast an der gegnerischen Eckfahne den Ball von einem Abwehrspieler und setzt nach Eindringen in den Strafraum uneigennützig Tino Hahn in Szene, der sich am Fünfmeterraum nicht zweimal bitten lässt und zum 1:0 einschiebt. Doch wer nun dachte, mit der schnellen Führung würde Ruhe ins Spiel einkehren, sah sich getäuscht. Immer wieder konnten die Gäste Nadelstiche in Form ihrer schnellen Spieler (zum Beispiel die Nr. 17) setzen, waren teils brandgefährlich. So zum Beispiel nach einer Viertelstunde, als ein Spieler der Hartenstein-Zschockener noch gerade so vor dem Strafraum auf Kosten eines Freistoßes gestoppt werden konnte. Diesen kann der einmal mehr überragend agierende Gerd Rieß im Tanne-Tor mit einer Glanzparade zunichte machen. Doch nur zwei Minuten später fällt der bis dato nicht unverdiente Ausgleich. Auf der linken Seite, nur wenige Meter von der Grundlinie entfernt, geschieht erneut ein Foul. Den wiederholt fälligen Freistoß nagelt ein Gästeakteur aus diesem Winkel direkt aufs Tor, und an Freund und Feind vorbei schlägt die Kugel im langen Eck ein (17.).

Nun waren wieder die Thalheimer "am Zuge", wie es im Eisenbahn-Jargon so schön heißt. Fast im Gegenzug nach dem Ausgleich wird zentral Mirko Walther herrlich von Uwe Ziller in Höhe des Strafraums in Szene gesetzt, legt sich den Ball noch einmal vor und verwandelt flach und trocken souverän zum 2:1. Eine weitere Torchance eröffnet sich Sven Claus in der 23. Minute, doch streicht sein Kopfball nach schöner Flanke von der linken Seite über das SV-Tor. In der 35. Minute ist es dem auffälligen Marcus Rechner vorbehalten, nach einer Klasse Einzelleistung aus dem Mittelfeld heraus platziert ins Eck die beruhigende 3:1 - Führung herzustellen.

Erste nennenswerte Aktion in Halbzeit zwei ist einmal mehr eine Glanzparade von Gerd Rieß gegen einen strammen Schuß der Gäste (45.), nur eine Minute später peilt Tino Hahn das Gästetor an, verfehlt aber (noch) knapp. Das 4:1 erzielt dann erneut Mirko Walther, der sich nach einer Eingabe von der linken Seite den nur ungenügend geklärten Ball unmittelbar vor dem Strafraum schnappt und überlegt ins lange Eck schießt (53.). Drei Minuten später ist Tino Hahn mit einem Schuß zur Stelle und erhöht auf 5:1, doch ist es an Marcus Rechner, nur eine Minute später mit dem wohl schönsten Tor des Tages, die -vermeintliche- Entscheidung zu erzielen. Nach einem Solo über gut und gerne 30 Meter, bei dem mehrere Gegenspieler wie Slalomstangen ausgenommen wurden, erzielt "Alb" mittels überlegtem Flachschuß das 6:1 (57.).

Nun sollte man meinen, in Überzahl hätte man die letzten 20 Minuten souverän über die Zeit bringen und einen ruhigen Abschluss erleben können. Doch hatten wie bereits erwähnt die kampfstarken Gäste etwas dagegen. Zunächst gelingt ihnen mit einem so sicherlich nicht ganz gewollten, herrlichen und auch unhaltbaren Freistoß aus gut und gerne 20 Metern der Anschluss (60.). Und weil sich die Gastgeber im Gefühl des sicheren Sieges zunehmend in Einzelaktionen verstricken, anstatt das Spiel miteinander und in der Breite zu suchen, gelingen den Rand-Zwickauern in der 65. und 79. Minute sogar noch das 3:6 und 4:6 aus ihrer Sicht und damit eine deutliche Resultatskosmetik. Trotz alledem ein verdienter Sieg unserer Alten Herren, im möglicherweise letzten Spiel der Saison (Entscheidung dazu steht noch aus).

Nächstes Spiel:  (offen)  01.11.2019 19:00 Uhr   SV Tanne Thalheim AH - FSV Grün-Weiß Klaffenbach AH

Nächster Termin: Skatturnier im Sportlerheim, 15. November 2019, 18:00 Uhr

-------------------------------------------------------------------------------------------mt/fraspo/jüke

kreativwolke.de