„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

SV Tanne Thalheim --- Merkur Oelsnitz 2:4 (2:1)

 Aufstellung: Karsunke; Groschopp, Schindler (ab 75. Kretzschmar), A. Wendler, Teichert, Schubert, Arnold (ab 70. Neubert), L..Hirsch, Msalam, P Gräbner (ab 70. Grasse), Yahya ,

Schiedsrichter:Sachse (VTB Chemnitz)

Zuschauer:100

Torfolge:10. 1:0 Arnold, 17. 1:1 Baumann, 35. 2:1, P Gräbner,

61. 2:2 Hofmann (11m), 72. und 82 2:3 und 2:4 Persigehl,

Zum Spielverlauf:

Nach den bereits im Vorhinein angekündigten 7 Ausfällen mußte am Vormittag des Spieles auch noch Robert Nitzsche passen und so saß der eigentlich beruflich pausierende Manuel Grasse sogar als Wechsler auf der Bank. Nicht die besten Vorzeichen also für einen positiven Spielausgang, trotzdem aber knieten sich die jungen Gastgeber mit Hingabe in die Aufgabe und konnten sogar mit einem 2:1 in die Pause gehen!

Bereits in der 5.Minute brachte Manuel Arnold seine Farben in Front, nachdem er nach einem weiten Einwurf von links aus 5m die Kugel flach ins Netz bugsierte. Lange aber hatte die Führung nicht Bestand, denn bereit 12 Minuten später beförderte Baumann den Ball aus gut 22m Entfernung genau ins vom Keeper aus gesehene linke Dreiangel zum Ausgleich – Traumtor der Marke „unhaltbar“! Danach bestimmten die Oelsnitzer sichtbar die Szenerie und hätten schon in der 18.Minute (Abseitstor) oder in der 32. Minute nach Persigehls Alleingang (links am langen Eck vorbei) in Führung gehen können, diese aber vollbrachten die Tannen mit einem sehenswerten Konter: der sehr agile Manuel Arnold schickt rechts Yougster Paul Gräbner und der vollendet aus 16m flach ins linke Eck - 2:1. Fast wäre dem Thalheimer Neukapitän Lucas Hirsch noch vor dem Wechsel der 3.Thalheimer Treffer gelungen, jedoch landet der Weitschuß nach einem abgewehrten Ball nur an der Querlatte.

Mit Wiederanpfiff bestimmen die Gäste die Szenerie und dringen energisch auf den Ausgleich! Der gelang dann auch nach einem (berechtigten) Foulstrafstoß nach reichlich einer Stunde Spielzeit! Gästekapitän Baumann (ansonsten leider auch durch einige Schauspielereien und kleine Provokationen auffallend) verwandelt sicher! Nun wollen die Vogtländer mehr und bestimmen die Szenerie. Mit einen von Routinier Persigehl in der 72. toll direkt verwandelten 20m Freistoß und einem Abstauber des gleichen Akteurs in der 82. Minute sind die Messen gelesen.

Am Ende ein wohl verdienter Spielausgang, jedoch darf man der jungen, ersatzgeschwächte Tanne-Elf ein Kompliment machen! Auch wenn die Thalheimer nach über 10 Monaten (letzte Niederlage am 17.10.2020 gegen Rapid Chemnitz – 0:3, natürlich auch durch die Corona bedingten Spielausfälle bedingt) erstmals wieder als Besiegte den Platz verlassen mussten, kann man optimistisch auf die kommenden Partien sehen!

kreativwolke.de