„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Tannen müssen auf drei verdiente Punkte am grünen Tisch warten - In der Kreisklasse gelingt der erste Saisonsieg

VfB Mühltroff - SV Tanne Thalheim  1:3 (1:2)

Aufstellung:  Karsunke; Hanse, Barthold, Wendler, Kretzschmar, Wetzel, Teichert, L. Hirsch, Msalam, Schindler (ab 55. Woidtke), Yahya,

Schiedsrichter:  Bürk Haubner

Zuschauer:  124

Torfolge:  3. 0:1 Rami Msalam 23. 1:1 Toni Fortak, 27. 1:2 Alaa Yahya, 53. 1:3 Rami Msalam

Das Geburtstagsgeschenk in Form von 3 Punkten für unseren Edelfan Knoll und unseren Mittelfeldmotor Lukas Hirsch ist zwar eingepackt, aber wird erst am grünen Tisch freigegeben.

Die Tannen starteten optimal in die Partie. Nach der ersten Schlafeinlage in der Mühltroffer Abwehr sagte Rami Msalam DANKE, indem er sich nicht mehr vom Ball trennte und am Ende die Kugel ins leere Tor bolzte. Danach lief auf beiden Seiten spielerisch nicht alles rund. So war es dann auch beim Ausgleich. Eigentlich war keine große Torgefahr, aber mit Zufall und Glück trudelte die Kugel nach einer Freistoßeingabe von Linksaußen über die Linie, ehe Schindler richtig klären konnte. Doch die Antwort folgte von den Tannen mit einem Fußballschachzug. Fein über Außen in den Strafraum kommt der Ball zu Geburtstagskind Lukas Hirsch der den sträflich frei stehenden Alaa Yahya sieht, welcher den Ball nur noch ins Tor schieben muss. In der Folgezeit war Mühltroff mit vielen Fehlpässen einfach zu harmlos und die Tannen nutzen ihre weiteren Toransätze nicht konsequent aus bzw. hielt der Mühltroffer Torwart glänzend bei Rami Msalams Großchance aus knapp 10m.

Pause.

Als in der zweiten Hälfte Rami Msalam über die Außenbahn zum Slalomlauf ansetzt und am Ende aus spitzem Winkel den Ball ins lange Eck hämmert, nimmt das Spiel seinen verdienten Lauf.

Dann kam es nach knapp einer Stunde Spielzeit zu aus unserer Sicht folgenden Vorkommnissen. An der Mittellinie wird Alaa Yahya von einem Gegenspieler mit beiden Händen umgestoßen. Der Ball war schon im Seitenaus. In der Folge kommt es zur Rudelbildung. Eigentlich wegen nichts, außer dass der Mühltroffer Spieler für Tätlichkeit vom Platz hätte gehen müssen. Beide Trainer ließen sich von der Situation anstecken und verließen ihre Coachingzone. Dies nutzte ein Mühltroffer Spieler den Tanne Coach ins Gesicht zu spucken. Als von Mühltroffer Reihen dann noch das Wort schwarze S… viel, teilte dies unser Trainer lautstark den Schiri mit. Der Schiri beurteilte in Absprache mit seinem Linienrichter das Ganze so: Rot für beide Trainer wegen Verlassen der Coachingzone und Rot für den Spucker. Der die Situation auslösende Spieler der Mühltroffer hatte Glück und kam ohne Strafe davon.

Daraufhin beriet sich die Mühltroffer Mannschaft und verließ den Platz unter dem Vorwand rassistisch beleidigt worden zu sein.

Das Schiedsrichterteam hatte indes in der Art nichts wahrgenommen (so wars auch!) und gab den Heimteam 5 Minuten Zeit wieder auf den Platz zu erscheinen. Doch dies blieb aus. Daraufhin pfiff der Schiri das Spiel ab.

Schade aus unserer Sicht. Sportlich hätte man sich anders verhalten können. Es ging doch nur um 3 Punkte!


SV Tanne Thalheim 2 – SV Lindenau  3:1 (0:1)

Aufstellung: Kießling, Walther, Viertel (90. S. Nötzel), Koch, R. Nötzel, Rößler, Neubert, Pfüller (65. Knoll), P. Gräbner (60. Lindner), L. Gräbner, Schubert

Zuschauer: 35  Schiedsrichter: Martin Weise

Torfolge: 18. 0:1 Giuliano Glienke, 70. 1:1 Ronny Nötzel, 73. 2:1 Leon Lindner, 84. 3:1 David Koch

Personell wurde die Mannschaft erneut neu zusammengemischt. Die in der Vorwoche verletzten Spieler wurden durch die Urlaubsrückkehrer ersetzt. Knapp eine Stunde brauchten die Tannen, um die 1:0 Führung der Gäste in einen Sieg umzuwandeln. Oldie Ronny Nötzel und Newcomer Leon Lindner drehten das Ergebnis. Mit einem verwandelten Elfmeter macht David Koch dann den Deckel drauf. Damit konnten die Jungs sich über den ersten Saisonsieg freuen.

kreativwolke.de