„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Alles gegeben, aber sich am Ende nicht belohnt!

Wenn man als Tabellendreizehnter gegen den Tabellenvierten verliert mag dies erst einmal normal klingen, aber in der Landesklasse ist es nicht so weit auseinander. Dieser Fakt soll für die nächsten Spiele für die Tannen als Positives mitgenommen werden.

Unterm Strich hat man sehr viel im Spiel investiert, aber am Ende steht man mit leeren Händen da.

Dabei fing das Spiel bei nasskaltem Wetter für die Tannen optimal an. Youngster Groschopp flankt von der Außenbahn auf  Routinier Vogel, der dankend zum 1:0 einschieben kann. Doch im Gegenzug der Ausgleich. Ein direkter Freistoß wird noch abgefälscht und geht so in die Maschen des Post-Gehäuses.

Als Nächstes ist der Schiedsrichter an der Reihe den Torzähler hochzuschrauben. Erst schenkt er den Gastgebern einen Elfmeter, welchen der eiskalte Nitzsche sicher versenkt und dann das gleiche Geschenk für die Gäste, die diese Einladung auch gerne annahmen. In der Folgezeit drückten die Tannen wieder, doch verfehlten die Jungs bei ihren Abschlüssen das Tor knapp oder der Marienberger Keeper parierte das Streitobjekt. Da es die Marienberger auch nicht besser machten, blieb es beim 2:2 Pausenstand.

Das auf den kleinen Kunstrasenfeld schneller Gefahr entstehen kann, als auf einen großen Rasenplatz mussten die Tannen dann in der 58. Minute spüren. Ein langer Ball wird mit dem Kopf verlängert und schon rumpelts in der Kiste. Doch die erstmalige Führung der Gäste kann Papa Hesse mit einen seiner berühmten Sololäufe und einen satten Abschluss nach einer guten Stunde Spielzeit wieder ausgleichen. Doch wie schon das 2:3 ist auch das 3:4 wieder zu einfach hergeschenkt. Mit dem Torschützen laufen 3 Thalheimer am 16 ner mit, können aber nicht entscheidend stören, so dass der folgende Schuss im kurzen Eck einschlägt. Das letzte Aufbäumen der Tannen wurde nicht mehr mit den vom Spielverlauf  her gerechten Ausgleich belohnt.

So nahmen die Marienberger die Punkte etwas glücklich mit ins Gebirge und dürfen sich auch dabei etwas beim Schiri bedanken, dass er sich von seinen Linienrichter überstimmen lies  und in Halbzeit 2 nach eine Foulspiel ihres Torwarts nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte und die gelbe Karte wieder einsteckte.

Im Vorspiel siegten die Drebacher in einem Vorbereitungsspiel gegen Thalheim 2 mit 2:3.

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 5. 1:0 Vogel 6. 1:1 Hofmann 15. 2:1 Nitzsche 22. 2:2 Werner 58. 2:3 Schröter 63. 3:3 Hesse 74. 3:4 Schmidt

Aufstellungen:
Post, Groschopp (75. Schubert), Vogel (75. Arnold), Kirsten, Msalam, Nitzsche, Hesse, Teichert, Barthold, Rechner, Schaarschmidt (80. A. Haase)

Schiedsrichter: Stefan Steingräber

Zuschauer: 115

kreativwolke.de