„Tanne Thalheim, uns're Liebe, uns're Mannschaft, unser Stolz, unser Verein, Tanne Thalheim”

Nach schnellem Rückstand Gegner an die Wand gespielt

Der Neustädler SV, in der Vorwoche noch überraschender 4:1 Sieger gegen den Aufstiegskandidaten Annaberg, kam gegen den SV Tanne Thalheim mit 2:7 unter die Räder. Der SV Tanne Thalheim ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Zwar legten die Tannen los wie die Feuerwehr, erarbeiten sich in der Anfangsphase drückendes Übergewicht, jedoch ließ der Neustädtler Gräßler durch einen Doppelschlag aufhorchen (8./11.). Erst schloss er einen sehenswerten Konter konsequent ab (wenn auch aus vermeidlicher Abseitsposition), dann ließ er dem guten Tanne Keeper Post bei der Ausführung eines Foulstrafstoßes keine Chance. In der 21. Minute endlich ein Tor für die Tannen. Msalam zauberte im Strafraum einmal mehr den Gegner schwindlig, als sich selbst. Am Ende landete der Ball irgendwie vor Grasses Füssen, der dann vor 145 am Ende begeisterten Zuschauern zum Einschlusstreffer den Ball in die Maschen hämmerte. Mit zwei weiteren schnellen Treffern von Arnold (25.) und wiederrum Grasse (29.) drehten die Tannen das Spiel innerhalb von 8 Minuten und 27 Sekunden. Obwohl Chancen beim Spitzenreiter weiter in Hülle und Fülle vorhanden waren und eigentlich ein Spiel auf ein Tor stattfand, wobei es den Neustädlern stellenweise schwindlig gewesen sein muss, fiel in der Zeit bis zur Pause kein weiteres Tor. Es blieb bei der knappen, aber verdienten Führung für das Heimteam. Zu diesem Zeitpunkt hatte man nicht das Gefühl, dass man bis zum nächsten Treffer 50 Minuten warten muss, auch wenn noch ein Thalheimer Abwehrspieler kurz vor der Halbzeit es fertig brachte aus zwei Meter fünfzig Entfernung den Kopf eher wie ein Strauß einzuziehen, als die Birne an die Murmel zu bringen. Damit ist ein Traum von einer späten Stürmerkarriere erst einmal wieder in weite Ferne gerückt.

Nach dem Wechsel ließen es die Tannen vorerst ruhiger angehen, sodass die Gäste wieder am Spiel teilnehmen konnten und natürlich immer noch auf den Ausgleich hofften. Auch als Nitzsche in der 64. Minute für Msalam auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert und etwas kam das Gefühl auf, dass die Tannen sich Gedanken machten, noch etwas zu verlieren.  Doch dann der Dosenöffner für die Torflut am Schluss: Spielstark zeigte sich Tanne, als Grasse (79.) und Kretzschmar (80.) innerhalb weniger Minuten für die Vorentscheidung sorgten. Gefühlter Doppelpack für das Team von René Wendler: Nach seinem ersten Tor (86.) (was Ihm gerne gegönnt wird, auch wenn er mit keiner Haarspitze am Ball war und somit der Treffer eigentlich ein Eigentor war) markierte der kurz zuvor eingewechselte Hirsch wenig später seinen zweiten Treffer (90.). Letztlich feierte der Tabellenprimus gegen den Neustädtler SV nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Mit beeindruckenden 23 Treffern stellt der SV Tanne Thalheim den besten Angriff der Erzgebirgssparkassen-Liga. Tanne ist der Platz an der Sonne aktuell nicht zu nehmen. Gegen den Neustädtler SV verbuchte man bereits den fünften Saisonsieg.

Statistik zum Spiel:

Torfolge: 8. Min. 0:1 Gräßler 11. Min. 0:2 Gräßler 21. Min. 1:2 Grasse 25. Min. 2:2 Arnold 29. Min. 3:2 Grasse 79. Min. 4:2 Grasse 80. Min. 5:2 Kretzschmar 86. Min. 6:2 Hirsch 90. Min. 7:2 Hirsch

Aufstellungen:
Post; Barthold, Wetzel, Hesse, Teichert, Mohr (ab 76. Hirsch), Koch (ab 67. Pfüller), Kretzschmar, Arnold, Grasse, Msalam (ab 64. Nitzsche)

Schiedsrichter: Matthias Schmidt

Zuschauer: 145

kreativwolke.de